Gottesdienste im TV

Sonntag, 10.1.

Gottesdienste in unseren Kirchen

Sa, 16.1.

17:00 Pemfling: Eucharistiefeier ✆1
18:00 Waffenbrunn: Eucharistiefeier

SO, 17.1. - ZWEITER SONNTAG IM JAHRESKREIS

8:30 Grafenkirchen: Eucharistiefeier ✆1
9:30 Waffenbrunn: Eucharistiefeier
10:00 Pemfling: Eucharistiefeier ✆1

Pfarrer ReisserLiebe Christen der Pfarreiengemeinschaft,

als ich im September 2009 die Pfarrstelle in Waf­fenbrunn ü­ber­nommen ha­be, sah die Planung bereits die Errichtung der Pfarreiengemeinschaft Grafenkirchen – Pemfling – Waffenbrunn vor. Nunmehr ist es soweit, dass dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt wird und ich diese Aufgabe zusammen mit P. Joseph übernehmen soll. In der Pfarrei Waffenbrunn bin ich bereits bekannt. Auch darüber hinaus haben mich schon einige kennen gelernt. Dennoch möchte ich mich nochmals kurz vorstellen:
Geboren bin ich in Regensburg, aufgewachsen in der Nähe von Straubing. Das Studium der Theologie in Regensburg und in Freiburg i. Br. schloss ich Anfang 2000 ab. Mein besonderes Interesse liegt dabei zum einen auf dem Gebiet der biblischen Wissenschaften – meine Diplomarbeit beschäftigte sich mit dem Buch der Sprichwörter – zum anderen liegt mir die Kirchenmusik in ihrer großen Vielfalt sehr am Herzen, war ich doch seit meinem elften Lebensjahr als Organist tätig.
Nach meinem Studium absolvierte ich meine Praktikumszeit zunächst in der Pfarrei Neustadt a. d. Donau, dann in Kirchenlaibach (bei Bayreuth) und 2001/02 als Diakon in der Pfarreiengemeinschaft Gangkofen – Obertrennbach – Reicheneibach. Nach der Priesterweihe 2002 verbrachte ich meine Kaplanszeit zunächst in der Pfarreiengemeinschaft St. Georg, Amberg und St. Barbara, Luitpoldhöhe und von September 2005 an in der Pfarrei St. Wolfgang in Landshut. Seit September 2009 bin ich als Pfarradministrator in der Pfarrei Mariæ Himmelfahrt in Waffenbrunn eingesetzt.
In den Jahren meiner Tätigkeit habe ich die vielfältigen Aufgabengebiete der Pfarrseelsorge kennen gelernt – von den organisatorischen und verwaltungstechnischen Arbeiten am Schreibtisch bis zu den großen Festen der Pfarrei. Und ich war in Kontakt mit den verschiedensten Personen und Gruppen – von Jung bis Alt, von kirchlich nahe Stehenden bis zu Kirchenfernen.
Ich freue mich schon auf das Neue, das auf mich zukommen wird, auf die Begegnungen in der Pfarreiengemeinschaft und das Miteinander im Glauben. Ich danke Ihnen allen schon jetzt für alle Unterstützung, dass unser gemeinsames Werk „Pfarreiengemeinschaft“ gut gelingen möge!

Ihr Pfarrer Michael ReißerPfarrer Michael Reißer

(Quelle: Pfarrzeitung Begegnungen³ September 2014)